IN SYRIEN HERRSCHT SEIT 2011 KRIEG. VIELE MENSCHEN WURDEN DADURCH ZUR FLUCHT GEZWUNGEN. MEHR ALS 1,660,000 MENSCHEN SIND BISHER INS BENACHBARTE JORDANIEN GEFLÜCHTET. DIE SITUATION IN JORDANIEN IST TROTZ DEN BEMÜHUNGEN DER REGIERUNG DIE KRISE ZU MEISTERN ANGESPANNT, BESONDERS IM NORDEN DES LANDES, WO RUND 90% ALLER GEFLÜCHTETEN LEBEN. DIE TRAUMATISCHEN ERLEBNISSE WÄHREND DEM KRIEG UND DER FLUCHT HABEN BEI IHNEN GRAVIERENDE SPUREN HINTERLASSEN.

Mit Sport und Spiel unterstützen die SA4D und die lokale Partnerorganisation Al Bireh die Menschen dabei, ihr Kriegstrauma zu verarbeiten und den Alltag besser zu bewältigen. Im Fokus steht dabei Sport und Spiel.

DEM KRIEGSTRAUMA MIT FUSSBÄLLEN BEGEGNEN

Das im 2020 gestartete Projekt hat zum Ziel, mit Fussball das psychosoziale Wohlbefinden von 1000 Jordanischen und syrischen Kindern und Jugendlichen zu fördern. Durch Friedensbildung sowie sport- und spielbasierte Aktivitäten erwerben die Kindern und Jugendlichen wichtige Lebenskompetenzen. Durch das Projekt werden Freizeitstrukturen werden (wieder) aufgebaut, so dass Teilnehmende mit unterschiedlichem Hintergrund Fussball spielen oder an anderen sport- und spielbasierte Aktivitäten teilnehmen können. Indem sie denselben Raum teilen und zusammen spielen, lernen sie sich besser kennen, schaffen soziale Bindungen und Freundschaften. Dadurch können sie Gefühle von Misstrauen überwinden und Vertrauen zueinander aufbauen. Darüber hinaus schafft das Spielfeld einen für die Teilnehmenden sicheren Raum, in dem sie ihr Selbstvertrauen zurückgewinnen und lernen mit ihren Gefühlen umzugehen. Bei verschiedenen Sensibilisierungsaktivitäten erwerben die Kinder und Jugendlichen relevante Lebenskompetenzen und diskutieren über Themen, die sie betreffen (u.a. Trauma, Gewalt, Friedensbildung).

BOTSCHAFTER:INNEN FÜR DEN FRIEDEN

Der Aufbau von Lebenskompetenzen und die positiven Erfahrungen mit Menschen verschiedenster Hintergründe sind besonders im Umgang mit den Traumata wichtig, tragen aber auch massgeblich dazu bei, den sozialen Zusammenhalt wiederherzustellen und fördern den Zusammenhalt, den Respekt und die Konfliktprävention. Die Kinder und Jugendlichen werden dadurch langfristig zu Botschafter:innen für den Frieden.